Anmelden

Newsletter abonnieren

Sie sind hier

Gelenkschonendes Ganzkörpertraining

Langlaufen - gelenkschonend, kalorienverbrennend und ganzkörperlich

Langlaufen gilt schon seit je als eine der gesündesten Sportarten und erfreut sich in der Schweiz auch dank der Erfolge von Dario Cologna immer grösserer Beliebtheit. Ob nur zum Spass oder mit Wettkampf-Ambitionen, Skilanglauf vereint Kraft und Ausdauer und eignet sich für alle Personen unabhängig von Fitnesslevel und Alter. Denn der regelmässige Besuch der Langlaufloipe hält dich bestimmt über den Winter fit!

Die Skis als Fortbewegungsmittel sind nichts Neues. Schon die alten Nordländer nutzten die schmalen Latten, um im Winter bei der Jagd und sogar im Krieg auf dem Schnee schnell von einem Ort zum anderen zu gelangen. Heute locken vor allem die wunderbaren Winterlandschaften abseits des hektischen Alltags. Das fast schwerelose Gleiten auf frisch gewalzter Loipe, durch verschneite Wälder, über zugefrorene Seen und weite Flächen ist die perfekte Alternative zu überfüllten Skipisten und teuren Lifttickets. Tageskarten gibt es oft schon für weniger als 10 Franken, teilweise sogar gratis.

Ganzkörpertraining und Fettverbrennungsaktivität

Durch die komplexe Laufbewegung beim Skilanglauf werden sowohl Beine als auch Oberkörper beansprucht, was zu einem einzigartigen Ganzkörpertraining in der Natur führt. Die Langlaufprofis gelten deshalb unter den Sportlern als die fittesten. Kein Wunder, denn nicht nur ihre Ausdauer ist überdurchschnittlich trainiert, sondern auch ihr Körperfettanteil liegt oft weit unter dem Durchschnitt. Ein Grund dafür liegt darin, dass beim Langlaufen fast alle Muskeln arbeiten und dadurch sehr viel Energie verbraucht wird.

Auch im Winter Vitamin D tanken

Des Weiteren dient das Sonnenlicht, welches während dem Langlaufen über die Haut absorbiert wird, als eine der wenigen natürlichen Quellen für den Vitamin-D-Aufbau während den dunklen Wintermonaten. Genügend Vitamin D ist wichtig für die Prävention von Erkältungen, Grippe und Knochenerkrankungen wie Osteoporose.

Die Verletzungsgefahr beim Langlaufen ist ausserdem gering, da es eine gelenkschonende Sportart ist und Stürze meist im weichen Schnee enden.

Langlauftechniken

Im Skilanglauf wird grundsätzlich zwischen zwei Stilarten unterschieden, der Klassischen- und der Skating-Variante. Innerhalb von diesen gibt es wiederum verschiedene Teiltechniken, welche je nach Gelände, Schneebeschaffenheit, Material und Ermüdungszustand eingesetzt werden können. Beide Langlaufstilarten sind für Einsteiger geeignet. Das Erlernen der Techniken erfordert einiges an Geduld und Fleiss.

In den Videos (Links unten) wirst du Schritt für Schritt an die verschiedenen Techniken herangeführt. Falls du an einer persönlichen Instruktion in die Langlauftechniken interessiert bist, können wir dir die Experten der örtlichen Langlaufloipen empfehlen.

Verwandte Themen

Fit durch die kalte Jahreszeit

Schneesport ist eine Möglichkeit, sich im Winter fit zu halten. Was aber tun, wenn man mit Ski und Board nichts am Hut hat? Es gibt Alternativen. Laufen und Tanzen sind zwei davon.

Sonnenschutz im Winter

In Skigebieten ist die Kraft der Sonne um ein Vielfaches stärker als im Flachland. Sonnenschutz ist beim Schneesport also besonders wichtig.

Heisse Tipps für «Gfrörli»

Neben dicken Pullovern, Mützen und Schals können auch Zimtsohlen, Handwärmer, Rosmarin oder Ingwertee an eisig kalten Tagen mollig warm halten.