Anmelden

Newsletter abonnieren

Sie sind hier

Viel mehr vegetarisch. Viel, viel mehr!

Zum Kommentieren bitte anmelden

Einloggen

Passwort vergessen?
Neu bei Vituro? Hier kannst du dich als EGK-Versicherter oder als Nicht-Versicherter registrieren.
05.03.2018 – 0 Kommentare

Vegetarische und vegane Kochbücher sind in. Deshalb landen auch immer wieder welche auf meinem Tisch. Nach der ersten Freude - ich liebe Kochbücher - kommt dann meist die Ernüchterung: Wieder ein Kochbuch, das sich keine Gedanken über Lokalität, über Saisonalität und über vernünftige Lebensmittel-Budgets macht...

...doch diesmal war das nicht so. Vor einigen Wochen schickte mit der AT-Verlag ein Rezensionsexemplar des neuen Kochbuchs "Viel mehr vegetarisch!" von Hugh Fearnley-Whittingstall zu. Fearnley-Whittingstall ist ein britischer Food-Journalist, hat schon zahlreiche Kochbücher veröffentlicht, betreibt das Restaurant "River Cottage" in Devon, an das auch eine Kochschule und ein Gemüsegarten angeschlossen ist und - Sie ahnen es bereits - macht sich nicht nur Gedanken über biologische, saisonale, regionale und nachhaltig produzierte Lebensmittel, sondern setzt diese Gedanken auch um.

 

Federkohl, Tomaten und Avocado? Nie und Nimmer!

Als ich durch das Buch blätterte, hatte ich das Gefühl, einen Hauptgewinn in Händen zu halten. Da wir uns allwöchentlich von einem Bio-Hof in der Nachbarschaft mit einem Gemüsekorb versorgen lassen, sind wir nämlich ziemlich saisonal unterwegs, was das kochen mit vegetarischen Kochbüchern nicht immer so einfach macht. Denn ich wüsste nicht, wie ich Federkohl mit Tomaten und Avocado kombinieren sollte - schliesslich kommt das eine dann aus Übersee und das andere aus stromintensiven Gewächshäusern in Holland, wenn das dritte auf Schweizer Feldern wächst. Nicht meine Vorstellung von nachhaltiger Ernährung.

Ich konnte mich erst kaum entscheiden, welches Gericht ich als erstes probekoche. Der Gemüsekorb hat es mir dann abgenommen: Wir bekamen ein grosses Stück Butternusskürbis. Deshalb wagte ich mich an die Kürbis-Bohnen-Mole, ein mexikanisch inspiriertes Rezept. Mole ist eine traditionelle mexikanische Sauce, die schnell über 30 verschiedene Zutaten und Gewürze kombiniert. Ganz so umfangreich ist die Version von Hugh Fearnley-Whittingstall zwar nicht, aber der Kakao und die geräucherten Chillis, die man in den meisten Mole-Rezepten antrifft, fehlen selbstverständlich nicht!

 

Ein grosser Bräter reicht

Die gut beschriebenen Rezepte machen das Nachkochen einfach. Noch einfacher macht es die Tatsache, dass Fearnley-Whittingstall gerne an Pfannen spart: Für dieses Rezept kam gerade einmal ein grosser Bräter zum Einsatz. Alle Zutaten wurden darin gegart, bevor sie weiter verarbeitet wurden. Das Ergebnis war köstlich: Fleisch vermisst man garantiert nicht bei diesem Festessen und die Mole-Reste lassen sich wunderbar portioniert einfrieren und in anderen Gerichten verwenden.

An "Viel mehr vegetarisch!" schätze ich auch, dass Mengenangaben und Zutaten variiert werden können. Ganz nach eigenem Geschmack und daran, was der heimische Garten oder Markt (oder das Gemüseabo) gerade hergeben. Die Rezepte sind zwar nicht explizit saisonal geordnet, kombinieren aber konsequent solche Lebensmittel, die auch in der gleichen Jahreszeit erhältlich sind. Wer also vegetarische Küche schätzt (in diesem Fall sind die allermeisten Rezepte sogar vegan, obwohl der Autor weder Veganer noch Vegetarier ist), für den gehört dieses Kochbuch zur Grundausstattung.

Autorin: Tina Widmer

 

"Viel mehr vegetarisch!"
Hugh Fearnley-Whittingstall
ISBN: 978-3-03800-992-4
Einband: Gebunden
Umfang: 416 Seiten
Preis: CHF 34.90