Anmelden

Newsletter abonnieren

Sie sind hier

Yoga im Überblick

Yoga ist zur Massenbewegung geworden! Ist Yoga also für jedermann/jedefrau geeignet oder doch eher für bewegliche Schlangenmenschen oder spirituelle Seelen? In dem Blog von Dan Aeschlimann erfährst du alles Wissenswerte über Yoga.

Yoga-Philosophie

Da Yoga ursprünglich aus Indien stammt, liegen die Wurzeln der Yoga-Philosophie im Hinduismus und Teilen des Buddhismus. Das Individuum wird als ein Reisender im Wagen des materiellen Körpers gesehen (Quelle: wikipedia.org). Daraus abgeleitet ist die Idee von Yoga den Körper und Geist zu verbinden und in Einklang zu bringen.
 

Yoga ist nicht gleich Yoga

Es gibt viele verschiedene Yoga-Arten, so zum Beispiel jene, die auf Meditation und geistiger Konzentration beruhen bis hin zum Power-Yoga, wo es darum geht, Kraft und Beweglichkeit aufzubauen. Hatha-Yoga ist hier zu Lande wohl eine der bekanntesten Yogaarten und ist eher körperbetont und es wird oft mit Hilfsmitteln wie Blöcken und Yogabändern gearbeitet. Je nach Yogalehrer/-in werden meditative Sequenzen mit eingebaut.
Es gibt sehr viele verschieden Angebote auf dem Markt zB. das Bikram-Yoga findet in der Sauna bei 40 Grad und 40% Luftfeuchtigkeit statt. Einen Überblick zu all den Yoga-Arten kannst du hier nachlesen: https://wiki.yoga-vidya.de/Yoga_Arten

Auch viele Sportler praktizieren Power-Yoga, um ihr Athletik-Programm zu ergänzen und mit spezifischen Übungen eine bessere körperliche Struktur für die Sportart zu bekommen. Läufer beispielsweise arbeiten mit den Yoga-Übungen (Sanskrit: Asana) an der Beweglichkeit, im Fuss- und Hüftbereich, Radfahrer halten ihren Rücken fit oder Schwimmer arbeiten an den Schulterpartien um einer Überlastung entgegenzuwirken.

Doch Yoga ist längst nicht nur bei ambitionierten Sportlern beliebt. Yoga kann jede/jeder praktizieren. Wenn du mit Yoga beginnen möchtest, empfehlen wir dir, verschiedene Studios und Yogastile auszuprobieren, um am Schluss die für dich beste zu finden.