Anmelden

Sie sind hier

Gesund wissen

Sortieren nach
Ergebnisse pro Seite

Oktober 2018

Kräuterwissen: Kürbis

Von Sandra Speich
02.10.2018 – 0 Kommentare – Gesund wissen

Sie sind überall zu sehen: farbenfroh und formenreich. An Halloween schmücken die gruseligen Kürbisgesichter die Hauseingänge und lassen Kinderherzen höher schlagen. Aber nicht nur zum Schnitzen sind sie beliebt: im Herbst sind Kürbisse fest in den Speiseplan integriert. Ob als crèmige Suppe, als Risotto oder Cake – Kürbisse sind in der goldenen Jahreszeit kaum weg zu denken. Entdecken Sie mit uns die Vielfalt der Kürbisse.

Zum Beitrag

September 2018

Ich lass es mal auf mich zukommen... oder...?

Von Urs Gruber
04.09.2018 – 1 Kommentar – Gesund wissen

Kennen Sie das auch?

Tja, wie oft denk ich mir das, wenn etwas vermeintlich kommen könnte oder kommen wird.

Ist das eine gute Strategie? Manchmal ja, manchmal eher nein… zumindest für mich.

Habe ich denn eine Alternative?

Schenkt man den Gelehrten der frühen Antike mal die Aufmerksamkeit, so komme ich zum Schluss – Ja!

Zum Beitrag

Kräuterwissen: Schabziger-Klee

Von Sandra Speich
03.09.2018 – 0 Kommentare – Gesund wissen

Wenn ein Lebensmittel im Verdacht steht, dick zu machen, dann meiden es heute viele bewusste Esser. Der Schabzigerklee ist so ein Kraut: Er regt den Appetit an und wurde daher früher vor allem deshalb geschätzt, dass die damals als schön betrachtete, füllige weibliche Figur auch füllig blieb.

Zum Beitrag

August 2018

Hautsache gesund

Von Urs Gruber
20.08.2018 – 0 Kommentare – Gesund wissen

Manche Menschen müssen eine dicke Haut haben, andere sind sehr dünnhäutig. Hmmm…

Die einen können nicht aus ihrer Haut (?), die anderen könnten aus der Haut fahren. Die einen erröten vor Scham, die anderen kriegen hin und wieder mal Gänsehaut, wenn sie etwas sehen oder hören. Die Haut als «Spiegel der Seele..?» – oder, sich in seiner Haut wohl fühlen – oder eben nicht…? …aha?!…

Zum Beitrag

Kräuterwissen: Estragon

Von Sandra Speich
04.08.2018 – 0 Kommentare – Gesund wissen

Fürchten Sie sich vor Schlangen? Dann sollten Sie in Zukunft vielleicht immer ein Sträusschen Estragon bei sich tragen – Überlieferungen zufolge soll das Drachenkraut nämlich vor giftigen Tieren schützen. Estragon war im Mittelalter ein beliebtes Heilmittel, das aber heute kaum mehr Bedeutung in der Naturheilkunde hat. Wir möchten diesen Schatz der Natur jedoch mit Ihnen neu entdeckten!

 

Zum Beitrag

Juli 2018

Kräuterwissen: Kleine Bibernelle

Von Sandra Speich
01.07.2018 – 0 Kommentare – Gesund wissen

Die kleine Bibernelle ist wohl eines der vielseitigsten Wildkräuter, die in unseren Breitengraden wachsen. Sie ist zwar etwas schwer von ihren giftigen Artgenossen zu unterscheiden, aber einmal identifiziert, bereichern Blüten, Blättern und Wurzeln nicht nur die Küche, sondern helfen auch gegen unzählige Leiden in der Schul- und Komplementärmedizin.

Zum Beitrag

Juni 2018

Kräuterwissen: Aztekisches Süsskraut

Von Sandra Speich
01.06.2018 – 0 Kommentare – Gesund wissen

Seit dem Verveine-Boom gewinnen süssende Kräuter an Beliebtheit in der europäischen Küche. Doch es geht auch exotischer: Mit dem aztekischen Süsskraut lassen sich Speisen und Getränke zaubern, die mehr sind als einfach nur süss. Zudem weisen jahrtausendealte Aufzeichnungen darauf hin, dass diese leicht nach Minze schmeckende Pflanze auch in der Naturheilkunde ein mächtiges Mittel ist.

Zum Beitrag

Mai 2018

Kräuterwissen: Schwarze Apfelbeere

Von Sandra Speich
01.05.2018 – 1 Kommentar – Gesund wissen

Der Begriff Superfood ist in aller Munde – oft kommen diese als besonders gesund bekannten Pflanzen aber von weit her. Nicht so die Aronia-Beere: Der anspruchslose Busch wächst auch bei uns – und mit seinen schwarzen Früchten lässt sich nicht nur der Speiseplan verfeinern. Auch in der Komplementärmedizin ist die Beere ein wirkungsvolles Mittel!

Zum Beitrag

April 2018

Kräuterwissen: Weisse Taubnessel

Von Sandra Speich
01.04.2018 – 0 Kommentare – Gesund wissen

Bei Kindern sind Taubnesseln aus zwei Gründen beliebt: Sie brennen nicht und aus den Blüten lässt sich ein feiner, süsser Nektar saugen. Entsprechend lässt sich das Wildkraut auch gut in der Küche einsetzen und wirkt – alten Quellen zufolge – positiv auf unser Gemüt ein. Welche Eigenschaften die weisse Taubnessel sonst noch hat, erfahren Sie in diesem Blogbeitrag.

Zum Beitrag

März 2018

Kräuterwissen: Rottanne

Von Sandra Speich
01.03.2018 – 0 Kommentare – Gesund wissen

Tannenduft ist schon bei einem Waldspaziergang wohltuend. Kein Wunder also, dass die Rottanne in der Komplementärmedizin schon seit Jahrhunderten grosse Bedeutung hat.

Rottanne = Picea abies // Kieferngewächs = Pinaceae
Flurnamen: Dannenboom, Harztanne, Lichterbaum, Tannä

Zum Beitrag