Anmelden

Newsletter abonnieren

Sie sind hier

10 natürliche Dinge, die deinen Körper stärken

Nicole Turtschi

Die ehemalige Leistungsportlerin arbeitet auf selbstständiger Basis als Personaltrainerin, leitet selbstentwickelte Gruppentrainings, coacht in Ernährung, betreut internationale Sportler und hält Vorträge.

Gründerin und Betreiberin von xung.
XUNG MACHT YUNG

Weitere Beiträge

Zum Kommentieren bitte anmelden

Einloggen

Passwort vergessen?
Neu bei Vituro? Hier kannst du dich als EGK-Versicherter oder als Nicht-Versicherter registrieren.
28.11.2019 – 0 Kommentare

Wie kannst du deinen Körper stärken, ohne dass du dafür viel Geld ausgeben oder Pillen schlucken musst? Gibt es Möglichkeiten, welche uns die Natur zur Verfügung stellt? In diesem Beitrag erfährst du 10 Dinge, welche dich nicht nur körperlich, sondern auf allen Ebenen stärken und auch noch überall in der Welt verfügbar sind.

Warum den Körper stärken?

Sicherlich kommt dir jetzt gerade als erstes in den Sinn: damit man nicht krank wird, damit man fit ist oder damit man den Alltag gut bewältigen kann.
Korrekt.
Aber warum wollen wir wirklich einen starken Körper haben?
Wie auf jede Frage, gibt es auch auf diese Frage mehrere Ebenen von Wahrheiten bei den Antworten (d.h., dass es nicht nur eine richtige Antwort gibt. Es gibt mehrere Antworten, welche auf verschiedenen Niveaus von verschiedenen Blickwinkeln aus beantwortet wurden).

5 Gründe, warum ein starker Körper im Leben wichtig ist

1. Ein starker Körper bedeutet ein gesunder Körper und ein gut funktionierendes Immunsystem, welches Krankheitserreger gut abwehren kann
2. Wenn der Körper stark ist, macht er das mit, was der Kopf will und wir haben dadurch mehr Freiheiten in unseren Aktivitäten
3. Wenn der Körper gesund ist, hat dies einen positiven Einfluss auf die anderen Körper, welche wir noch haben (emotionaler, mentaler und spiritueller Körper). Das heisst, es geht uns nicht nur auf der physischen Ebene besser, sondern auf allen, da diese sich gegenseitig beeinflussen
4. Wenn unser physischer Körper stark ist, kann er höhere Energien aushalten und wir können uns (spirituell) weiterentwickeln. Wenn er krank ist, wird unsere Entwicklung gebremst, da der Körper noch mehr Energie nicht aushalten würde.
5. Wenn unser (ätherischer) Körper zu schwach ist, sind wir zu sensibel und reagieren zu stark auf Strahlung, Elektrosmog, andere Personen, negative Energien wie negative Emotionen, energetische Verunreinigungen etc. Also müssen wir unseren Körper stärken, damit wir nicht mehr so „dünnhäutig“ unterwegs sind und äussere Einflüsse auf der energetischen Ebene besser wegstecken können (oder bessergesagt sie nicht mehr in uns eindringen können oder einfach abprallen oder nicht mehr räsonieren)

 

10 Wege zu einem starken Körper

1. Bewegung

  • Die richtige Art von Sport und Bewegung stärkt deinen Körper auf allen Ebenen. Achte dabei darauf, dass du dich nicht in der Komfortzone bewegst, dir aber trotzdem ausreichend Erholung gönnst.
  • Mache Sport am besten draussen in der Natur. Das Wetter spielt dabei keine Rolle. Stärke dein Immunsystem, indem du dich bei jedem Wetter draussen bewegst.
  • Tue etwas, was dein Herz erfreut. Bewegung soll kein Muss sein, es soll Spass machen.

2. Die richtige Ernährung

  • Ernähre dich möglichst frisch und natürlich. Das heisst möglichst unverarbeitet.
  • Vergifte deinen Körper nicht mit verarbeiteten NAHRUNGSmitteln, sondern gebe ihm vollwertige LEBENSmittel.
  • Iss auch Rohkost, sie hat die höchste Form von Lebendigkeit.
  • Reduziere tierische Nahrungsmittel – sie rauben dir bei der Verdauung sehr viel Energie und sind hoch belastet mit Medikamenten und negativen Emotionen von den Tieren.
  • Du kannst an deinem Stuhlgang und Urin ganz einfach feststellen, ob deine Verdauung und somit deine Ernährung für dich geeignet ist. Achte dich darauf.
  • Höre auf deinen Körper – er weiss besser als jeder Ernährungsberater oder jeder Kollege, was das Beste für ihn ist.

3. Trinke Wasser

  • Was für dich eventuell einfach oder unspektakulär klingt, ist für viel mehr Menschen als gedacht sehr schwierig umsetzbar oder lebensrettend.
  • Unterschätze die Wirkung von (normalem, reinen Wasser aus dem Hahn in der Schweiz) nicht. Es reinigt den ganzen Körper und schwemmt, wenn genügend getrunken wird, Ungewolltes raus.
  • Wer dehydriert ist (d.h. zu wenig Flüssigkeit im Körper hat), ist nicht nur körperlich nicht leistungsfähig.

4. Atmung

  • Atme tief in den Bauch – IMMER. Dein Bauch sollte beim Ausatmen reingehen und beim Einatmen rausgehen. Übe dies jeden Tag, wenn du zu oberflächlich atmest und dies nicht spürst.
  • Ziehe nicht zu enge Kleidung (Frauen: Hosen!) an, welche deinen Bauch zusammenquetscht und er sich nicht mehr voll ausdehnen kann beim Einatmen.
  • Mit Atemübungen kannst du recht schnell dein Energielevel um ein Vielfaches erhöhen! Schliesse die Augen und Atme ein, halte die Luft an, atme aus, halte die Luft an, Atme ein, halte die Luft an etc. Versuche, dies möglichst regelmässig zu tun.
  • Höre deinem Atem zu. Dies bringt auch schon mehr Energie in den Körper.

5. Tanke in der Natur auf

  • Die Natur heilt dich. Die Bäume, die Sonne, die frische Luft, der Regen, der Schnee, das Wasser und der Wind sowie die Erde haben alle die Kapazität, deinen Körper zu heilen. Wenn du ihnen die Chance gibst. Wie soll dich die Sonne heilen, wenn du dich gar nie unter die Sonne stellst? Wie willst du Kraft aus dem Wald schöpfen, wenn du nie in den Wald gehst?
  • Gehe möglichst ohne dein Handy in die Natur.
  • Der Schlüssel liegt in der Kontinuität. 1x Sonne tanken hilft. 2x ist besser, regelmässig ist heilend.

6. Lache

  • - Lachen heilt und stärkt dich von innen her. Wenn du dies nicht glaubst, versuche es einfach. Wann hast du das letzte Mal so richtig gelacht?
  • - Wenn dir nicht zum Lachen ist, dann lächle. Halte die Zunge an den Gaumen und lächle.

7. Zunge an den Gaumen

  • Ein uraltes Wissen: wenn du deine Zunge an den Gaumen hältst, wird einer deiner Hauptmeridiane (d.h. Energiebahnen) geschlossen und mehr Energie kann fliessen.
  • Rolle dazu deine Zunge leicht ein und halte die Zungenspitze nach oben an den Gaumen. Die Bewegung ist die gleiche, wie wenn du den Buchstaben L aussprechen möchtest. Bleibe so nun so oft du kannst.
  • Vielleicht hast du das schon bei Babys gesehen: die halten ihre Zunge nonstop an den Gaumen, sogar beim Schreien. Weil es natürlich ist. Leider haben wir’s verlernt.

8. Die Kraft der Gedanken

  • Wer denkt, dass sein Körper nicht stark ist, der wird auch keinen starken Körper haben.
  • Denke das, was du haben/erreichen/sein willst. Willst du einen starken Körper, denke, dass du schon stark bist. Stelle dir vor, wie du es bereits erreicht hast.
  • Sei positiv. Niemand wird dir das positive Denken abnehmen und deine Verantwortung für deine Gedanken tragen. Du bist für deine Gedanken verantwortlich. Sei der Boss über deine eigenen Gedanken!

9. Liebe deinen Körper

  • Wie willst du einen Körper, welchen du verachtest oder nicht magst, stärken?
  • Dein Körper ist genau der richtige für dich. Auch wenn du mit seiner Form oder seiner Funktion vielleicht nicht so zufrieden bist, akzeptieren ihn zumindest. Er hat dich schon dein ganzes Leben lang begleitet (gut, oder?).
  • Dein Körper ist dein Freund, nicht dein Feind.
  • Wenn du es nicht schaffst, deinen Körper jetzt zu mögen, kannst du es vielleicht mit Dankbarkeit ihm gegenüber versuchen. Ohne deinen Körper könntest du nicht auf der Erde sein.

10. Liebe

  • Der Schlüssel liegt im Herzen.
  • Unerwartet? Liebe macht dich nicht schwach, sie stärkt dich. Liebe heilt. Sie verbindet, sie wirkt Wunder.
  • Du brauchst, wenn du keinen hast, keinen Partner, um zu lieben. Du kannst alles und jeden lieben, den/das du willst. Vielen fällt es einfach mit der Familie, mit Tieren, mit Gegenständen.

Extrapunkt Nr. 11:
Tue das, was du wirklich von Herzen willst. Erfülle dich. Lasse das frei, was tief in dir innen brennt. Entfache dich, entfache dein Feuer in dir und du wirst endlose Power haben. Keine Energie ist so stark, wie die, wenn du deiner Bestimmung, dem, das du wirklich willst, mit Liebe folgst.
Es wird dich (und deinen Körper) nichts zurückhalten können.
Nur du.
Nur deine Zweifel, deine Sorgen, deine Ängste.
Deine grössten Hindernisse, deine grössten Blockaden sind IN dir, sie kommen nicht von aussen.

Wenn du konstant an dir, deinem Charakter und deinem Körper arbeitest, wirst du weiterkommen und stärker werden. Mehr und mehr Energie wird durch dich fliessen und du wirst dich von einer neuen Seite kennen lernen.

Traue dich. Was kannst du verlieren? Was kannst du gewinnen?

Eines bin ich mir sicher: Wenn du das tust, was du immer getan hast, wirst du die Person bleiben, welche du immer schon warst. Wenn du nichts veränderst, wer wird es dann für dich tun?

Sei die Veränderung, welche du dir für die Welt wünschst. Es startet bei dir. In dir.
Jetzt.

Atma Namaste, Nicole von xung.ch