Anmelden

Newsletter abonnieren

Sie sind hier

Alltagsfahrrad

Die verschiedenen Velos kurz beschrieben

Das Velo ist die Verbindung zwischen dem Menschen und dem Untergrund, auf welchem man unterwegs ist.

Es gibt nicht das eine Velo, so wie es nicht die eine Athletin, den einen Athleten und nicht die eine Umgebung gibt. Welches das passende Velo ist, entscheidet man hauptsächlich augrund des Verwendungszweckes. Nachfolgend sind die gängigsten Typen beschrieben.

  • Citybike: Gemacht, um im urbanen Gebiet unterwegs zu sein, stabiles Velo, meist mit Schutzblech, Gepäckträger, Lichtanlage und bequemer Sitzgeometrie.
  • Urbanbike: Ein sportliches Velo, mit dem man schnell in der Stadt unterwegs ist. Es hat klassischerweise Schutzbleche, Gepäckträger und eine Lichtanlage. Der Aufbau legt einen Fokus auf die Geschwindigkeit und weniger auf den Komfort.
  • Rennrad: Ein sportliches Velo für die Strasse mit dem Ziel, möglichst schnell von A nach B zu kommen. Sehr schmale Bereifung, leichter Rahmen und Komponenten, sportliche Geometrie und ein gebogener Rennvelolenker zeichnen diese Räder aus. Oft werden sie mit sogenannten Klickpedalen ausgestattet.
  • Aerorad: Ein Rennrad, welches aerodynamisch optimiert wurde und somit auf mehr Geschwindigkeit ausgelegt wurde. Meist etwas schwerer als ein reines Rennrad, mit Hochprofilfelgen versehen und oft mit einem speziellen Lenker versehen, wo man sich mit den Armen abstützen kann.
  • Zeitfahrrad: Ein Velo das konstruiert ist, um möglichst schnell eine meist gerade Strecke zu befahren. Alles ist auf Aerodynamik optimiert, um die eingesetzte Kraft in eine höhere Geschwindigkeit umsetzen zu können.
  • Gravelbike: Ein sportliches Velo um auch auf nichtbefestigten Strassen und Kieswegenunterwegs zu sein. Es hat schmale, aber mit Profil versehene Reifen, meist Scheibenbremsen und einen Rennvelolenker.

 

  • Hardtail: Das ursprüngliche Mountainbike mit einer Federgabel vorne, gemacht um auf unbefestigtem Untergrund unterwegs zu sein. Es besticht mit einem steifen Rahmen, breiten Reifen mit gutem Profil und oft mit einer Scheibenbremse.
  • Fully: Ein „full suspension bike“ ist ein vollgefedertes Mountainbike, mit welchem man mit mehr Geschwindigkeit auf unbefestigtem Untergrund unterwegs ist und auch etwas grössere Hindernisse überfahren kann. Es hat wie der der Name schon sagt eine Federung vorne wie auch hinten, breite Bereifung und hydraulische Scheibenbremsen.

Ist die Wahl auf einen Velotypen gefallen, kann man das Rad auf seine Körpergrösse und auf seine Vorlieben anpassen.

Lies dazu den Artikel "Einstell- und Anpassungsmöglichkeiten".

Der 35-jährige Sonderpädagoge Paul Wüst steht für Leidenschaft, Inspiration, Entwicklung, Nachhaltigkeit und Bescheidenheit. 

Sein aktuelles Projekt führt ihn mit dem Velo über 4300 km von Turin bis ans Nordkap und steht für Ausdauer, Strategie, Eigenständigkeit und Humanpower.